Festival Camping Guide – alle Fragen und Antworten

Die Gedanken kreisen und verlieren sich ständig beim Versuch, eine vernünftigen Packliste zusammenzustellen. Der Stress pur, wenn man sich eigentlich auf freudige Tage vorbereiten will. Potentielle Festivalgeherinnen und -geher, die noch grün hinter den Ohren sind, befinden sich in einem Irrgarten an Informationen und Fragen. Was muss mit, was kann mit, was sollte nicht mit? Wo finde ich denn ein passendes Zelt und wie viel kostet „der ganze Spaß“? Mit diesem Blogartikel wollen wir dich vor Rauchschwaden und einem dampfenden Kopf bewahren. Hier findest du wirklich alle wichtigen Infos zusammengefasst mit einer Packliste, Fragen und Antworten in Hinblick auf Geld und Essen, viele Tipps zum bestmöglichen Genuss von Festivals und Hinweise darauf, wie ein möglichst nachhaltiges Feiern möglich ist.


Was braucht man alles für das Festival Camping? – Vorbereitung

Festival Camping-Ausrüstung

Zum richtigen Festival Camping braucht man mehr als nur eine halbwegs anständige Camping-Ausrüstung. Für ein paar Tage in einem Zelt muss schon ein wenig Komfort her, ebenso ein widerstandfähiges Zelt, das Wind und Wetter standhält. Aber zum Festival Camping gehört natürlich noch mehr dazu: ein guter Rucksack mit viel Stauraum, eine weiche Isomatte und ein warmer Schlafsack. Zumindest wären jetzt die Basics der Basics geklärt. Weiterführend im Beitrag findest du eine sorgfältige Packliste, wo mehr als nur das Starter-Kit aufgelistet wird. Eine Alternative wäre auch eine Hängematte statt des Zelts – diese ist platzschonend, spart Geld und macht Spaß. Dennoch solltest du diese Aktion vorher sorgfältig überlegen, da die Wettervorhersage öfters mal falsch liegen kann. Falls du den Gedanken doch nicht gleich verwerfen willst: Wie wäre es mit diesem tollen Hängemattenzelt? Die Hängematte besitzt eine abnehmbare Plane und ein feines Moskitonetz, damit du auf jeden Fall geschützt bei jedem Wetter und jeder Mücken-Invasion feiern kannst. Das solltest du jedoch nur in Betracht ziehen, wenn du mit Sicherheit davon ausgehen kannst, dass Bäume vorhanden sind. Wenn ja: Genieße deine Nächte unter den Sternen.

Wenn du gleich ein paar To-dos abhaken und mit deiner Planung fürs Festival anfangen willst, findest du hier deine Basic-Ausrüstung und mehr. Ein Muss für jede Art von Campingabenteuer, gemütlicher Schlafsack und die passenden Isomatte. Eine günstigere Variante mit dennoch genug Komfort findest du auch hier. Die geeignete Unterkunft zum Feiern wäre laut unserer Empfehlung das Kuppelzelt von High Peak Kiruna, perfekt für solche Outdoor-Festival-Abenteuer.

Für Sparfüchse hat der Outdoorshop123 2 Festival Camping Sets zusammengestellt. Alles Wichtige ist enthalten und lässt dich schlauer einkaufen!

Das einfache Festival-Set kostet bloß 90 € und beinhaltet alle wichtigen Sachen wie Zelt, 2 Schlafsäcke und 2 Isomatten – perfekt für 2 Personen

Das erweiterte Festival Set kostet auch nur 115 € und enthält ein Zelt, 2 Schlafsäcke, 2 Isomatten und 2 Faltstühle

Überlegungen rund ums Essen zum Festival Campen

Vorab kann/sollte man sich informieren, ob Geschäfte in der Nähe stehen oder ob es ein paar Essensangebote auf dem Festival gibt. Doch ein eigenes Buffet ist auf jeden Fall etwas Tolles, um seine Food-Favorites auch outdoor zu genießen. Für einen mehrtägigen Festivalaufenthalt ist es wichtig, haltbares Essen mitzunehmen. Eine gute Alternative zu zuckerhaltigen Snacks wären Nüsse, Äpfel, Bananen oder getrocknete Lebensmittel. Dosen-Nahrung ist natürlich der beliebte Standard und sehr haltbar, aber meist im Geschmack mangelhaft. Wer der Typ „Alles kann mit“ ist, kann auch gerne den Griller einpacken. Jedoch entscheiden sich die meisten für einen kleinen Gaskocher und schon kann eine leckere, warme Mahlzeit auf der Checkliste abgehakt werden. Auch an bruchsicheres Geschirr und nachhaltiges Besteck ist zu denken.

Gaskocher mit Kartusche, Besteck und Geschirr sowie auch gleich eine ganze Camping-Koch Ausrüstung kannst du im Outdoorshop123 kaufen.

Wie viel Geld sollte man mitnehmen zum Festival Camping?

Weiter gehen die Fragen rund ums Geld. Natürlich sind die Vorabkosten zu berücksichtigen, um die gesamte Ausrüstung und Zubehör wie Essen, Getränke, Bad- und Hygieneartikel etc. abzudecken – dies ist sehr gut kalkulierbar. Doch wenn man zum Festival reist, will man sich gerne etwas absichern. Wenn man alles besorgt – von Lebensmittel bis Alkohol – und sich zur Übernachtung für den günstigen Zeltstandard entschieden hat, kann man gut mit 50 € pro Tag auskommen.


Must-Haves und Zubehör fürs Festival Camping

Auch wenn alles steht, gehören zum richtigen Camping-Feeling noch einige Dinge dazu. Fehlendes Zubehör findest du über die verlinkten Produkte direkt im Outdoorshop123.

Camping-Ausrüstung:

Zum Kochen:

Hygieneartikel:

Bekleidung:

Sonstiges:

Falls du mehr der audiovisuelle Typ bist, kannst du dir hier ein Video anschauen und dir alles erklären lassen.


Informationen sammeln über Veranstaltungsort – Wissen ist Macht

Wie oben bereits öfters erwähnt kann es sehr sinnvoll sein, sich über den Veranstaltungsort und seine Umgebung zu informieren. Gibt es Möglichkeiten zum Einkaufen, sind Essstände in der Nähe, wie sieht die Wetterlage aus? Falls es möglich ist, sollte man sich auch über die Campingplätze und die nächste Wasser-Nachfüllstelle schlau machen. Ebenso könnte man ein paar Angebote über Vermietung von Zelten oder evtl. auch ein Hotel in der Nähe ausfindig machen. Öfters auch vergessen wird eine gründliche Recherche über aktuelle Regeln und geltende Verbote, die bei deinem auserwählten Festival gelten.

Allgemeine Verbote:

  • offenes Feuer
  • flüssiger Grillanzünder
  • große Gasflaschen
  • meist auch Glasflaschen-/behälter
  • Feuerwerkskörper und ähnliches
  • Tiere
  • Waffen
  • meist auch Wohnmöbel

Wer das nötige Wissen besitzt, hat auch die Macht, sich ein gemütliches und schönes Festival zu machen – ohne Stress und Ärger von den Veranstaltern.


Nachhaltig feiern

Festival Campen hat nicht den Ruf, den ökologischen Fußabdruck zu reduz- oder zu minimieren. Doch die Veränderung beginnt bei einem selbst und das Festival-Feeling wird dir sicher nicht verdorben, wenn du mehr Wert auf Nachhaltigkeit legst.

Als einfachen Tipp, der gut umsetzbar ist, kann man statt Papiertellern und Einweg-Besteck auch mal zu einem Camp-Geschirr und haltbarem Besteck greifen und so den Mehrweg und -wert finden.

Logischerweise sollte man auch so viel Müll wie möglich vermeiden, da kann man sehr kreativ werden. Etwa, das die meisten vergessen, ist jedoch die Mülltrennung. Ganz vermeiden lässt sich Müll auch nicht, trotzdem sollte man auch bedenken, diesen sorgfältig zu trennen. Nimm ein paar Plastiktüten mit und beschrifte sie. Später kannst du sie bei dir zu Hause entfernen.

Ein guter Hinweis wäre auch, einen Wasserkanister und eine Mehrweg-Flasche mitzunehmen. Beim Festival gibt es fast immer eine Nachfüllstelle und so musst du nicht mehrere Plastikflaschen voll Wasser mitzunehmen. Nimm dir einfach einen eigenen Trinkbecher mit und fülle ihn auf.

Wenn du diese kleinen Tipps schon beherzigst, kann der Umwelt (und auch dir selbst) ziemlich viel erspart bleiben!


Survival Tipps

Den besten Campingplatz zu ergattern ist der wichtigste und gleichzeitig auch der schwierigste Job beim Feiern auf einem Festival. Der Stellplatz spielt eine enorm wichtige Rolle, man will nicht neben Pfützen feiern oder sich mit dem Gestank der Toiletten vergnügen. Ebenso will man gerne ein wenig abseits sein, wo man mit seinen Freunden auch mal allein feiern kann. Der erste Schritt wäre eine frühzeitige Ankunft, danach kann die große Suchaktion von der Nadel im Heuhaufen beginnen. Am besten ist es, Mulden und Vertiefungen zu vermeiden, da sich dort schnell mal Wasser sammelt. Auch Abstand ist zu halten von mehrfach begangenen Wegen oder Trampelpfaden. Ein bisschen höher wäre optimal, da es dort leichter trocken bleibt. Damit man ganz sicher in keinen Pfützen aufwacht, kann man auch ein Hängemattenzelt verwenden, dann müssen sich nur die anderen mit nassen und schmutzigen Böden plagen. Bedenke auch, dass nasse Klamotten nicht ins Zelt gelangen sollten und öfters auch mal durchgelüftet werden muss.

Ein kühles Bier oder Getränk ist für die meisten die Mindestanforderung für ein gelungenes Festival Camping. Man kann entweder eine Kühltasche oder eine Kühlbox mitnehmen – oder einen großen Sockenvorrat. Wenn du dein Getränk kühlen willst, gib es einfach in eine nasse Socke und lege es in die Sonne, durch das Verdampfen wird es wieder genießbar kühl.

Um sein Geld zu schützen, sollte man sein Geld immer bei sich tragen. So ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass es dir gestohlen wird. Scheine kannst du ganz einfach in deinem Schuh oder Kleidung verstecken, doch beim Kleingeld wird es schwieriger. Dazu gibt es verschiedene Lösungen wie eine Brust-/ oder Bauchtasche. Im Outdoorshop123 gibt es für solche Fälle auch einen Geldgürtel im Sortiment, der dein Geld verwahrt. Jedoch gibt es auch einen praktischen Trick, wie du dein Geld im Zelt aufbewahren kannst: Nimm ein paar leere Kosmetikflaschen mit und verstecke deine Wertsachen dort. Es ist nicht 100% sicher, aber dafür hundertprozentig nicht sichtbar.

Hier kannst du dir gerne ein Video anschauen, da kannst du dir alles noch einmal anhören.

Mit diesen Informationen kannst du gleich mit dem Planen starten. Falls du jetzt schon ein paar To-do’s abhaken willst, kannst du dir gerne die zusammengestellten Festival-Sets ansehen, enthalten sind alle wichtigen Basics. Das restliche Zubehör findest du auch im Outdoorshop123!

Draußen übernachten im Winter – mit diesen Tipps & der geeigneten Wintercamping Ausrüstung warm schlafen

Draußen übernachten im Winter klingt für die meisten wahrscheinlich erstmal befremdlich. Ist das wirklich möglich, ohne zu erfrieren? Ja, allerdings! Waschechte Outdoor-Fans beweisen, dass es funktioniert. Gerade in diesem Jahr, wo die Hütten geschlossen haben, scheint es Tourengeher nicht zwingend davon abzuhalten, in entlegenen Regionen draußen zu schlafen. Gelegentlich kann es beim Winter Trekking und auf Skitouren hilfreich sein, eine Notfallausrüstung dabei zu haben, um die Nacht zu überstehen, wenn die Finsternis einen unerwartet überrascht. Natürlich kommt es dabei auf die richtige Wahl der Wintercamping Ausrüstung an. Ein guter Wind- und Kälteschutz sind dabei ein Muss. Hier in diesem Beitrag verraten wir dir, welche Gegenstände du zum draußen Übernachten im Winter immer dabeihaben solltest, stellen dir verschiedene Alternativen des Unterschlupfes vor und geben dir Tipps, wie du dich eine ganze Nacht draußen warmhalten kannst.

Weiterlesen

Zelten am See – Zelt-Camping mit Bademöglichkeit & Ambiente

Am Abend neben zirpenden Grillen am See oder Lagerfeuer sitzen, Geschichten erzählen, Lieder singen, Stockbrot und Grillwurst grillen – im Dunklen die ein oder andere Sternschnuppe entdecken und Wünsche wahr werden lassen. Anschließend gemütlich im Zweipersonenzelt oder größeren Kuppelzelt am See zelten. Dann am nächsten Morgen von der Sonne geweckt werden und eine erfrischende Abkühlung im See genießen sowie in der Strandmuschel die Seele baumeln lassen. Das klingt wunderbar, nicht wahr?

Weiterlesen

Strandmuschel zusammenlegen leicht gemacht – wie es funktioniert

So viele Meerestiere, wie im Ozean existieren, so viele verschiedene Strandmuscheln scheint es auch zu geben. Damit du dich in den Tiefen des Strandmuschelmeeres zurechtfindest und auch weißt, wie du welche Strandmuschel falten und nach Gebrauch wieder einpacken kannst, haben wir dir hier eine kleine Übersicht zusammengestellt.

Weiterlesen

Mit Pilgerzelt am Pilgerweg – wie zum Beispiel Jakobsweg – zelten

 

Wieso nur den Camino Francés gehen, wenn es so viele schöne und weniger frequentierte Pilgerwege in Spanien, Portugal, Frankreich, Deutschland und Österreich gibt? Wieso dabei immer nur in Herbergen schlafen oder Geld für teure Unterkünfte ausgeben, wenn du stattdessen die Vorzüge der Natur und mehr Flexibilität am Jakobsweg mit Zelt genießen kannst?

Weiterlesen

Wintertrekking: Winterwandern mit 4 Jahreszeiten Zelt

Du bist erfahrener Winterwanderer und begeistert von Trekkingtouren, liebst die verschneiten Landschaften, die frische Luft und möchtest auch wenn alles im glitzernden Weiß erstrahlt die Trekkingsaison nicht beenden? Dann kleide dich den Temperaturen entsprechend, häng dir deinen Rucksack gepackt mit Winterzelt, Daunenschlafsack sowie Isomatte um, schnall dir die Schneeschuhe an und los geht’s! – Ganz ohne Übernachtung auf der Hütte, einfach nur du und die Natur.

Weiterlesen

Backpacking mit Zelt – Vor- und Nachteile, Campingplätze, Wildcampen, Jedermannsrecht und mehr

Dich treibt es in die Ferne, du willst mit dem Rucksack neue Länder bereisen und überlegst, auf deinen Trip Zelt, Isomatte, Schlafsack und Co. mitzunehmen? Doch ist das wirklich eine gute Idee oder einfach nur viel zu viel Ballast? Bietet es sich bei der Reise durch Städte – zum Beispiel während eines Interrail-Trips – eher an, in dafür vorgesehenen Unterkünften zu schlafen oder kommen auch Campingplätze in Frage? Wie sieht es mit dem Wildcampen aus? Wo ist es erlaubt und wo absolut verboten? In den folgenden Zeilen wollen wir dir einen Überblick zu all diesen Fragen geben, um dich auf deine Rucksackreise mit Zelt vorzubereiten. Weiterlesen