Zeltberatung durch den Zeltberater

Der Online Zeltberater bietet ihnen 1a Zeltberatung.Bei der Zeltberatung wollen wir Ihnen durch unseren Online Zeltberater in Kürze gute Tipps geben, die zum richtigen Zelt führen.

Einsatzzweck und Gewicht

Unserer Meinung nach ist zunächst die Frage nach dem Einsatzzweck und dem dafür möglichen Gewicht zu erruieren. Wenn Sie mit dem Auto bis zum Campingplatz, Festivalgelände fahren, so spielt das Gewicht eher eine untergeordnete Rolle und es kommt vor allem auf den Komfort an. Auf Touren sind geringes Gewicht und Packmaß von höchster Bedeutung. Schließlich kommt es bei Expeditionen und härteren Touren vor allem auf die Stabilität an! Zunächst zeigen wir wichtige Zeltformen:Zelttypen für die Zeltberatung

1 Gewicht unwichtig – Komfort im Vordergrund – Auto-Anreise bis Zeltplatz

Hier finden Sie weitere Infos in der Rubrik Campingzelt und Festivalzelt. In der Kategorie Familienzelt und Gruppenzelt informieren wir über die größeren Modelle.

günstig & gut

Das Budget spielt wie immer auch eine tragende Rolle, was die Materialqualität angeht. Günstig sind Polyesterzelte als Kuppelzelt mit Fiberglasgestänge, die wasserdicht mit mind. 1.300mm Wassersäule sind.

mittlere Preislage und noch bequemer

Geringfügig teurer, aber besonders komfortabel im Aufbau und Abbau ist das Wurfzelt, denn man nimmt es aus der Packtasche und in 2 Sekunden ist es von selber aufgestellt. Achten Sie darauf, dass es doppelwandig ist, denn nur dann haben Sie ein trockenes Innenzelt und die Kondensation nur am Außenzelt.

Eine andere Variante wäre das Tunnelzelt. Dieses steht zwar nicht von selber und muss mit Schnüren abgespannt werden. Dafür bietet es am meisten Platz an!

hoher Preis und sehr langlebig für Dauercamper

Wer nicht nur kurz ein Wochenende campen will, sondern eher gerne länger am Campingplatz sein möchte, ist mit einem Baumwollzelt bzw. einem Zelt aus Baumwollmischgewebe (Technical Cotton) sehr gut bedient, denn diese Zelte haben ein wunderbar angenehmes Zeltklima und sind sehr robust. Bei Regen quillt die Baumwolle auf und macht das Zelt wasserdicht. Es ist deutlich schwerer als Synthetikstoffe wie Nylon oder Polyester. Wichtig ist hier darauf zu achten, dass das Zelt immer gut getrocknet wird nach einem Regen, um eine Schimmelbildung zu vermeiden.

2 Gewicht / Packmaß sehr bedeutend, da das Zelt getragen wird oder wenig Platz zur Verfügung steht

Ist man mit dem Zelt auf Tour (zu Fuß, mit dem Fahrrad, Motorrad oder dem Kajak/Kanu) so ist auch auf ein vernünftiges Packmaß und ein leichtes Gewicht zu achten. Bei der Zeltberatung fragt ein erfahrener Berater erstmal, wohin es denn überhaupt wie gehen soll! Leichtzelte, welche auch als Trekkingzelt bezeichnet werden, für 1-2 Personen haben in der Regel rund 1-2 kg Gewicht und sind sehr klein verpackt.

Nylon Ripstop mit SI Beschichtung – nicht billig, aber hochwertig!

Das Ultraleicht Material schlechthin ist Nylon. Gut ist es, wenn es als Nylon Ripstop (deutlich reißfester) verarbeitet wird. Außen wird es mit einer Silikon-Beschichtung versehen, die es wetterbeständig (Regen/Schnee) macht.

Polyester mit PU Beschichtung

Polyester ist schwerer als Nylon und wird normalerweise mit einer Polyurethan Beschichtung ausgerüstet, um es witterungsbeständig zu machen. Es ist zwar schwerer als Nylon, dafür aber auch sehr günstig.

Alugestänge statt Fiberglas

Aufgrund der Leichtigkeit wird in der Regel auf ein Alugetänge zurückgegeriffen. Ultraleichtzelte haben in Einzelfällen sogar ein Carbongestänge.

Leichtzelte werden in jeder beliebigen Zeltform verbaut. Sehr beliebt sind hier die Tunnelzelte. Eine leichte Sonderform ist das Einbogenzelt, bei dem ein Bogen über die ganze Zeltlänge mit Zeltschnüren abgespannt wird.

3 Extremzelte für Expeditionen

Wer auf ein Zelt angewiesen ist, das auch in jeder Extremsituation besteht, der findet in der Rubrik Outdoor Exrem Zelt und Geodätzelt die passende Zeltberatung, denn hier sind Sonnenschutz, Windschutz, Regenschutz, Mückenschutz, Widerstandsfähigkeit und Zeltklima wichtige Themen, die wir dort näher ausführen.