Wintertrekking: Winterwandern mit 4 Jahreszeiten Zelt

Winter TrekkingDu bist erfahrener Winterwanderer und begeistert von Trekkingtouren, liebst die verschneiten Landschaften, die frische Luft und möchtest auch wenn alles im glitzernden Weiß erstrahlt die Trekkingsaison nicht beenden? Dann kleide dich den Temperaturen entsprechend, häng dir deinen Rucksack gepackt mit Winterzelt, Daunenschlafsack sowie Isomatte um, schnall dir die Schneeschuhe an und los geht’s! – Ganz ohne Übernachtung auf der Hütte, einfach nur du und die Natur.

Wieso so manche im Winter Trekking betreiben

Kälte, ein Mehr an benötigtem Equipment, Schneestürme und Lawinengefahr klingen nicht gerade einladend, sich im Winter ins Gefilde zu begeben und auch dort zu übernachten. Erfahrene Wintertrekker wissen jedoch damit umzugehen und beweisen, dass die Vorteile überwiegen. Denn Wintertrekking ist nicht nur eine Wanderung mit Übernachtung in der Natur – nein, es ist ein ganz besonderes Erlebnis!

Winterwander

Zu jeder Jahreszeit hat die Natur ihren Reiz, doch besonders schneebedeckt erwacht ein besonderer Zauber in ihr – von der daraus resultierenden Stille ganz abgesehen. So lässt sich besonders gut Zeit mit sich selbst oder alternativ zu zweit genießen – wie wäre es zum Beispiel mit einem ganz besonderen Silvester mitten in den Bergen beim Winterzelten? Natürlich kannst du jederzeit einfach aufbrechen, um beim Gehen zu entschleunigen und beim Fall kleiner Schneeflocken das Herz höher schlagen zu hören – vor allem in der Nacht, wenn der Schnee leise auf dein Vier-Jahreszeiten-Zelt rieselt. Vieles ist möglich: Man spricht nicht umsonst vom Winterwunderland!

Ebenso der sportliche Aspekt sollte nicht außer Acht gelassen werden, denn setzt du das Wandern im Winter auf Schneeschuhen fort, so trainierst du deine Kondition und musst im nächsten Frühjahr nicht erst wieder von vorne beginnen, bevor du größere Bergtouren in Angriff nehmen kannst.

Du hast den Entschluss gefasst, das willst du auch machen? Dann findest du hier hilfreiche Tipps zur Vorbereitung und vor allem zu einer der wichtigsten Komponenten in der Nacht: dem Winterzelt.

Winter Trekking Ausrüstung

Ganz wichtig ist es, dass du dich entsprechend der Temperaturen kleidest – am besten mit dem Zwiebelprinzip – und Reservekleidung einpackst.

Für die Übernachtung in der Wildnis brauchst du ein Zelt, welches auch im Winter geeignet ist sowie einen warmen Schlafsack und eine gut isolierende Isomatte.

Um das Wandern im Tief- oder auf Hartschnee angenehm und sicher zu gestalten, solltest du dir Schneeschuhe umschnallen. Mit diesen bist du auch beim Aufstieg zwischen Bäumen wendig. Außerdem kannst du dir Schneeschuhe jederzeit flexibel an- und ausziehen und an den Rucksack hängen.

Alles, was du zum Wintertrekking mit Schneeschuhen brauchst, findest du in dieser Packliste.

Worauf kommt es beim 4 Jahreszeiten Zelt an?

Ein erholsamer Schlaf mitten in der Winterlandschaft steht und fällt unter anderem mit dem Unterschlupf. Damit du passend ausgerüstet bist, beraten wir dich hier, was ein wintertaugliches Zelt ausmacht.

Wintertrekking

© Bernd Strempel

Winternächte können besonders rau und windig sein, daher solltest du auf eine hochwertige Verarbeitung sowie robuste Materialien und widerstandsfähige Gestänge achten. In erster Linie schützt dich ein Winterzelt nicht vor der Kälte selbst, sondern vor dem Wind, welcher dich aufgrund des Windchill-Effektes auskühlt. Aus diesem Grund muss dein Zelt auch stärkeren Böen standhalten.

Damit neben einem unangenehmen Luftzug kein Schnee ins Zelt gelangt, ist es wichtig, das Winterzelt besonders tief – am besten ganz bis zum Boden – abzuspannen. Außerdem empfiehlt sich möglichst wenig Mesh am Innenzelt zu haben, da durch Moskitonetze an der Windseite Schnee leichter ins Zeltinnere gelangt. Auch die Wassersäule ist ein entscheidender Faktor, denn erst ab 1.500 mm bzw. 2.000 mm sind Außenzelt und Boden wasserdicht.

Ebenso auf die Art der Lüfter deines 4 Jahreszeiten Zeltes sollst du achten: Lassen sie sich verschließen, damit auch dort kein Schnee eindringen kann? Ganz ohne sollte das Winterzelt jedoch nicht sein, denn damit kann Feuchtigkeit nach außen dringen und Kondenswasser im Inneren verhindert werden. Verstärkt wird dieser Effekt durch eine doppelwandige Konstruktion, auf die du bei Wind und Schnee sowieso setzen solltest.

Ein weiterer Punkt ist das Platzangebot: Im Winter erhöht sich die Menge der Ausrüstung quasi zwangsweise. Aus diesem Grund sollte dein 4 Jahreszeiten Zelt genügend Stauraum bieten – im Zelt und in einer großen Apsis.

Nun weißt du, worauf du bei der Zeltauswahl zum Wintertrekking achten musst, doch welche Art von Zelt erfüllt alle diese Kriterien?

Als Winterzelte eignen sich sowohl entsprechende Tunnelzelte als auch Geodätzelte. Letztere sind aufgrund mehrerer Überkreuzungen besonders stabil, aber auch um einiges schwerer. Tunnelzelte bieten dem hingegen ein besonders gutes Gewicht-Platz-Verhältnis, sind leicht aufgestellt und abgespannt ebenfalls sehr stabil. Daher raten wir beim Wintertrekking zu solch einem zu greifen.

Unsere 4 Jahreszeiten Zelt Empfehlung: Das Trek Escape I oder II

Das Trek Escape von outdoorer ist in zwei Varianten erhältlich: für 1 oder 2 Personen. Mit seinem robusten und zugleich leichten Duraluminium-Bogen ist dieses Tunnelzelt mit nur wenigen Handgriffen aufgestellt und schützt gut abgespannt zuverlässig vor Wind und Schnee – es muss im Gegensatz zu anderen Zelten nicht einmal nachgespannt werden. Außerdem ermöglicht dieses Winterzelt mit einer Höhe von 105 cm ein angenehmes Sitzen im Zelt. Das Innenzelt besteht aus atmungsaktivem und das Außenzelt aus silikonisiertem Nylon Ripstop. Somit ist gleichzeitig ein gutes Raumklima durch die doppelwandige Konstruktion und ein hervorragender Schutz aufgrund des wasserdichten Außenzeltes garantiert. Zusätzlich zur Beschichtung quellen die Baumwollnähte bei Nässe auf und dichten das Zelt ab. Die Belüftung wird durch eine Lüftungsklappe am höchsten Punkt unterstützt. Diese lässt sich bei starkem Wind und Schneeverwehen aber auch schließen. Damit neben dir noch ausreichend Platz für deinen Rucksack im Zelt ist und deine Schuhe geschützt abgestellt werden können, bietet die Apsis zusätzlichen Stauraum.

Das besondere Plus: Innen- und Außenzelt können mit Schnallen verbunden werden, für besonders guten Halt.

Trek Escape 1 4 Jahreszeiten Zelt

Hier geht es zu den beiden Modellen:

Trek Escape 1: das 4 Jahreszeiten Zelt für 1 Person

Trek Escape 2: das 4 Jahreszeiten Zelt für 2 Personen

Gefahren und Risiken beim Wintertrekking

Winterlandschaft

Wintertrekking sollte man nur gut vorbereitet und mit den nötigen Kenntnissen betreiben. War man noch nie selbst unterwegs, empfiehlt es sich, Tipps von Experten einzuholen oder sich eben mit solchem auf die erste Tour zu begeben. Lass dich zum Beispiel einschulen, bei welchen Voraussetzungen Lawinengefahr besteht, wie du diese evaluierst und wie du dich im Ernstfall zu verhalten hast. Auch verschneite Grate oder noch nicht vollkommen vereiste Bäche können zur Gefahrenquelle werden, wenn du nicht darauf achtest. Vor allem wenn du dich nicht nur ins Flachland oder Mittelgebirge, sondern ins Hochgebirge begibst, ist das unerlässlich.

Stelle auch sicher, dass du ausreichend Kondition für den Aufstieg hast, denn Erschöpfung führt zu schneller Abkühlung und in weiterer Folge zur Unterkühlung. Nur gestärkt und mit ausreichend Kräften solltest du dich in die Wildnis begeben.

Zelten im Winter – die besten Tipps:

Schneeschuhe erleichtern nicht nur das Winterwandern, sondern eignen sich auch, um den Schnee festzutreten, wo du das 4 Jahreszeiten Zelt aufstellen willst.

Sobald du den Platz präpariert hast, stelle das Winterzelt mit der Öffnung zur windabgewandten Seite auf. So schneit es dir auch beim Einstieg nicht hinein.

Damit nicht einmal durch den kleinsten Spalt zwischen Außen- und Innenzelt Schnee gelangt, kannst du aus diesen eine Schutzmauer bauen.

Da die meiste Kälte vom Boden kommt, ist eine warme Isomatte besonders wichtig. Sollte eine an besonders kühlen Tagen nicht reichen, kannst du auch zwei aufeinanderlegen oder deine Kleidung oder ähnliches darunterlegen, um die Isolationsstärke zu erhöhen.

Probiere deine Trekkingausrüstung erstmal zu Hause aus und teste, ob sie all deinen Ansprüchen genügt, bevor du ins Gefilde losziehst und übe dich auch vorab mit Gepäck wandern zu gehen, anstatt gleich vollbepackt zu einer mehrtägigen Tour aufzubrechen. Denn wie so oft ist Vorbereitung beim Wintertrekking am wichtigsten!

Wintertrekking

Wir sind uns sicher, spätestens jetzt kannst du erahnen, warum Wintertrekking einfach einzigartig ist. Beachte unsere Winterzelten Tipps zur Ausrüstung, zum geeigneten Vier Jahreszeiten Zelt und zum Winterzelten selbst, dann kannst du mit etwas Vorbereitung getrost losziehen und selbst ins Winterwunderland eintauchen.